Leichte Sprache Marke

Herzlich willkommen auf der Internet-Seite der Friedens-Stadt Augsburg!
Wir möchten, dass viele Menschen mehr über unsere Themen erfahren können.
Aus diesem Grund sind viele Texte hier in Leichter Sprache.
Leichte Sprache ist gut zu verstehen.
Sie ist ein Mittel zur Barriere-Freiheit.
Hier können Sie auf die Leichte Sprache umstellen.

Alles klar!

Service

Presse-
Informationen

Veranstaltungsprogramm »Mutig bekennen, friedlich streiten«: Neue Broschüre zum Jubiläum »500 Jahre Reformation« erhältlich

12. September 2017

2017 jährt sich Martin Luthers Thesenanschlag vom 31. Oktober 1517 zum 500. Mal.

Die Reformation die dann folgte, revolutionierte nicht nur Kirche und Theologie – sie ordnete Musik und Kunst, Sprache, Recht und Politik neu. Ein ganzes Jahr – von Oktober 2016 bis Oktober 2017 – gab und gibt es in Augsburg eine Vielzahl an Veranstaltungen, die sich mit dem Jubiläum auseinandersetzen. Das Netzwerk von Stadt Augsburg, Evangelisch-Lutherischem Dekanat und Regio Augsburg Tourismus GmbH veröffentlicht dazu nun die dritte und letzte gemeinsame Broschüre mit einer Auswahl an Programmpunkten ab Mitte September 2017 – eigene und die von weiteren Kooperationspartner*innen. Das Friedensbüro im Kulturamt der Stadt Augsburg unter der Leitung von Christiane Lembert-Dobler hat die Broschüre zusammengestellt und organisiert mehrere der Veranstaltungen.

Zum weltweiten Jubiläum »500 Jahre Reformation« überträgt das Augsburger Veranstaltungsprogramm »Mutig bekennen – friedlich streiten« Fragen der Reformation ins Heute: Wie kann ein Mensch absolute Standpunkte vertreten und dabei offen bleiben für die Standpunkte anderer? Wie ist das Verhältnis von persönlichem Bekenntnis und gesellschaftlichem Frieden? Ein vielfältiges Kulturprogramm mit Führungen, Vorträgen, Konzerten und Gottesdiensten will dazu Impulse geben.

Den Auftakt macht die Ausstellung »bilder fragen« im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast. Sie spannt einen 500 Jahre umfassenden Bogen und nimmt die sprachübergreifende Fähigkeit von Bildern zur Kommunikation aber auch zur Manipulation in den Blick. Vor 500 Jahren wurde die Debatte über Wert oder Verbannung von Bildern rein theologisch geführt, heute ist daraus ein globales Thema geworden. Die Ausstellung von H2 und Friedensbüro ist ein Bekenntnis zum und für das künstlerische Bild als Form der menschlichen Kommunikation in unserer Gesellschaft. Mit Arbeiten von Viktoria Binschtok, Burkard Blümlein, Raya Bruckenthal, Tacita Dean, Nir Evron, Verena Kyselka, Taiyo Onorato, Nico Krebs, Hans-Christian Schink, Egor Tsvetkov u.a. Die Vernissage ist am 21.9., am 22.9. beginnt um 14 Uhr ein Rundgang mit den drei Kurator*innen und mehreren Künstler*innen.

Die »Martinstage« vom 11. bis 15. Oktober sind ein neues Literatur- und Gesprächsfestival in Augsburg, ein Format, das ursprünglich aus Hamburg stammt. Die Martinstage 2017 haben es sich zum Ziel gemacht, heutige Themen in Beziehung zur Gedankenwelt des Reformators zu setzen. Autor*innen, Wissenschaftler*innen und Journalist*innen diskutieren, wie sehr sich zwar die Welt verändert hat, aber das Denken von damals die Menschen immer noch angeht. U.a. Mit: Feridun Zaimoglu, Franzobel, Silke Scheuermann und Carel van Schaik.

Am 20. Oktober findet die Konzertnacht »The Sounds of God« im Theater Augsburg im martini-Park statt. Sie vereint christliche Sakralmusik Armeniens, Sufimusik aus Pakistan, Musik der taoistischen Tradition Chinas sowie Spiritual Jazz. Als tiefer Ausdruck der individuellen spirituellen Überzeugung und eines wahrhaftigen Streben nach Spiritualität bilden sie gleichsam eine Brücke zu Luthers Idee, »Musik als Gabe und Geschenk Gottes« zu begreifen. Kurator Girisha Fernando ist es erneut gelungen, ganz außergewöhnliche Künstler*innen nach Augsburg zu holen: Das »Gurdjieff Ensemble« (Armenien) und Faiz Ali Faiz (Pakistan) sind bisher selten in Deutschland aufgetreten. In der aktuellen Saison ist der Auftritt in Augsburg der einzige in Süddeutschland. Beide Künstler spielen jedoch 2018 unabhängig voneinander auch in der Elbphilharmonie. Nur in Augsburg bekommt man sie zusammen zu hören.

Der Reformationstag am 31.10. ist dieses Jahr ein bundesweiter Feiertag. Er wird mit einem gemeinsamen Festgottesdienst der Innenstadtgemeinden in St. Anna und einem Festkonzert, der Uraufführung der Reformationssinfonie Naji Hakim von Martin Torp gefeiert. Doch das Programm geht auch danach noch weiter! So dürfen wir gespannt sein auf die Veranstaltungen des Theater Augsburg, z.B. das Schauspiel »Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung« (24.11.) oder die Lesung »Karl Marx vs. Reformation« am 7.12. im hoffmannkeller. Alles zu viel Luther? Das Kabarett der evangelischen Pfarrer »Die Luther-Party ist vorbei….jetzt wird aufgeräumt« im Februar 2018 tut etwas gegen die Katerstimmung.

 

Detaillierte Presseinfos zu den der Ausstellung »bilder fragen«, den »Martinstagen« und »Sounds of God« folgen in Kürze.

Weitere Infos auch unter: www.reformation2017augsburg.de

 

Hintergrund zum Veranstaltungsprogramm:

Die Reformation nahm ihren Lauf, nachdem der Mönch Martin Luther am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen veröffentlichte. Darin formulierte er seine Glaubensüberzeugungen, die der damaligen kirchlichen Lehrmeinung entgegenstanden. Engagierte Diskussionen, harte Auseinandersetzungen, mutige Bekenntnisse aber auch blutige Kriege in Europa folgten. Der Augsburger Religionsfrieden von 1555 war ein erster Versuch, das Zusammenleben von Protestanten und Katholiken zu ordnen. Er begründet Augsburgs Selbstverständnis als Friedensstadt der gesellschaftlichen Vielfalt und des friedlichen Dialogs. Viele Fragen der Reformation sind bis heute aktuell: Wie gehe ich mit anderen Standpunkten um? Welche Werte habe ich? Wie ist das Verhältnis von persönlichem Bekenntnis und gesellschaftlichem Frieden? Von Oktober 2016 bis Oktober 2017 stehen diese Themen im Mittelpunkt zahlreicher Veranstaltungen auch in Augsburg. Das Motto „Mutig bekennen, friedlich streiten“ nimmt dabei Bezug auf das Augsburger Bekenntnis – die »Confessio Augustana« - von 1530.

 

Für Rückfragen stehen wir zur Verfügung:

KKulturamt der Stadt Augsburg / Friedensbüro

Christiane Lembert-Dobler (Leitung)

Kyra Schneider (Projektassistentin)

Telefon: 0821-324 32 62

E-Mail: friedensstadt@augsburg.de

http://www.friedensstadt-augsburg.de

Facebook: www.facebook.com/friedensstadt.augsburg 

 

Pressekontakt

Tina Bühner | Kulturmagd PR

+49 (0) 151 12 90 8000 | buehner@kulturmagd-pr.de