Leichte Sprache Marke

Herzlich willkommen auf der Internet-Seite der Friedens-Stadt Augsburg!
Wir möchten, dass viele Menschen mehr über unsere Themen erfahren können.
Aus diesem Grund sind viele Texte hier in Leichter Sprache.
Leichte Sprache ist gut zu verstehen.
Sie ist ein Mittel zur Barriere-Freiheit.
Hier können Sie auf die Leichte Sprache umstellen.

Alles klar!

Service

Presse-
Informationen

Jetzt als Online-Veranstaltung: "Verschwörungstheorien" - ein gesellschaftliches Problem?

29. Oktober 2020

DenkRaum mit Dr. Claus Oberhauser, Universität Innsbruck / PH Tirol

NEU: Die Veranstaltung findet online kostenlos über Zoom statt am 3. November 2020 um 19.00 Uhr.

Bereits erworbene Tickets werden erstattet.

Für die Online-Veranstaltung ist keine Anmeldung notwendig.

Sie erreichen die Veranstaltung über folgenden Link:

https://us02web.zoom.us/j/86385656362?pwd=OTViSDByYTJPSXZmRjQ0ZnBvbXNIUT09

Siehe auch: www.friedensstadt-augsburg.de

Sogenannte „Verschwörungstheorien“ sind in den letzten Monaten zu einem Schlagwort in den Medien geworden. Viele, die gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße gehen, begründen ihren Protest mit oftmals abenteuerlich klingenden Erklärungen. Sie behaupten zum Beispiel, dass eine kleine Gruppe von mächtigen Leuten aus dem Hintergrund, auf illegitime Weise und mit schlechter Absicht das Pandemiegeschehen und den Umgang damit steuert. Der Ausbruch der Krise wird u.a. Bill Gates, dem Ausbau des 5G-Netzes oder einem gescheiterten wissenschaftlichen Experiment in Wuhan angelastet. Im Zentrum der Anschuldigungen steht die Frage: Wem nützt die Krise?

Die Zustimmung oder Ablehnung von verschwörerischen oder nicht belegbaren Erklärungsversuchen für die Krise, die unterschiedliche Auslegung der Fakten und der Umgang mit den staatlich verordneten Maßnahmen verursachen nicht nur einen tiefen Riss durch die Gesellschaft, sondern sogar durch Familien und Freundeskreise. Wie kann das sein? Wie damit umgehen?

Die partizipative Rede-Reihe DenkRaum bietet die Möglichkeit, auf aktuelle gesellschaftliche Themen einzugehen und im Austausch mit Expert*innen den Blick zu weiten. Um das Thema „Verschwörungstheorien“ näher unter die Lupe zu nehmen, ist deshalb am 3. November Dr. Claus Oberhauser von der Universität Innsbruck und der Pädagogischen Hochschule Tirol in Augsburg zu Gast. Er erläutert, was Verschwörungstheorien sind, warum sie besser als „Verschwörungserzählungen“ bezeichnet werden sollten, was sie mit „Fake News“ zu tun haben und ob sie gefährlich sind. Er zeigt, dass sie in krisenhaften Zeiten vermehrt auftreten und sich über die sogenannten „Sozialen Medien“ leicht verteilen lassen. Der Historiker und Experte für „Verschwörungstheorien“ wird zudem erklären, wie man diese erkennen und auf sie reagieren kann. Dr. Barbara Staudinger, Direktorin des Jüdischen Museums Augsburg Schwaben, moderiert den Abend. 

Kurz-Information zum Referenten: Dr. Claus Oberhauser studierte Geschichte und Deutsch und wurde 2013 in Geschichte und Europäischer Ethnologie promoviert. Forschungsaufenthalte führten ihn nach Washington, Vanves/Paris, London und Edinburgh. Seine Dissertation über „Die verschwörungstheoretische Trias: Barruel –

Robison – Starck“ (2013) wurde mehrfach ausgezeichnet. Er lehrt und forscht an der Universität Innsbruck und ist seit 2020 Leiter des Instituts für fachdidaktische und bildungswissenschaftliche Forschung und Entwicklung an der Pädagogischen Hochschule Tirol. Forschungsschwerpunkte von Claus Oberhauser sind: Außerschulische Lernorte, Globalgeschichte, Verschwörungstheorien und Politische Bildung. Zudem leitet er und ist Mitarbeiter in verschiedenen geschichtsdidaktischen und historischen Projekten in Österreich.

Informationen zum Format: Der »DenkRaum« ist ein Kooperations-Format des Friedensbüros der Stadt Augsburg, der Volkshochschule, dem Evangelischen Forum Annahof und dem Jüdischen Museum Augsburg. Die partizipative Redereihe bietet die Möglichkeit, aktuelle gesellschaftspolitische Themen mit Expertinnen und Experten zu diskutieren. Der DenkRaum ist als flexibles Format gedacht, das in lockerer Atmosphäre zu Austausch und Auseinandersetzung anregen möchte, und das je nach Thema und Gast anders gestaltet sein kann – zum Beispiel als Vortrag, Lesung oder Workshop. Den erfolgreichen Auftakt machte im März 2019 ein Abend zum Thema Hannah Arendt und die Menschenrechte, bei dem sich im restlos ausverkauften Jazz-Club viele anregende Gespräche entwickelten. Es folgte ein Gespräch mit der Journalistin Mešale Tolu und eine Lesung mit der Autorin und Journalistin Sophie Passmann, ein Gespräch mit dem Bayerischen Antisemitismusbeauftragten Dr. Ludwig Spaenle u.a.

Infos: www.friedensstadt-augsburg.de/de/denkraum-seite

Eckdaten der Veranstaltung:

DenkRaum: „Verschwörungstheorien“ – ein gesellschaftliches Problem?

Referent: Dr. Claus Oberhauser, Universität Innsbruck / PH Tirol

Moderation: Dr. Barbara Staudinger, Leiterin des Jüdischen Museums Augsburg Schwaben

 

Veranstalter: Friedensbüro der Stadt Augsburg in Kooperation mit Volkshochschule, Evangelisches Forum Annahof und Jüdisches Museum Augsburg

Vielen Dank für einen Hinweis. Bei Interviewanfragen sind wir gerne behilflich.

Weitere Informationen & Termine: www.friedensstadt-augsburg.de

Verfügbare Pressefotos + Bildnachweise:

F_PM_DenkRaum_Train_Station: © Marc A Gibbs / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

F_PM_DenkRaum_Fake_News: © Foto Pexels/Joshua Miranda

F_PM_DenkRaum_Referent: © Pädagogische Hochschule Tirol

Download

Pressemitteilung

Denkraum mit Claus Oberhauser - online