Leichte Sprache Marke

Herzlich willkommen auf der Internet-Seite der Friedens-Stadt Augsburg!
Wir möchten, dass viele Menschen mehr über unsere Themen erfahren können.
Aus diesem Grund sind viele Texte hier in Leichter Sprache.
Leichte Sprache ist gut zu verstehen.
Sie ist ein Mittel zur Barriere-Freiheit.
Hier können Sie auf die Leichte Sprache umstellen.

Alles klar!

Service

Terminkalender

ABGESAGT: Augsburger Gespräche zu Literatur und Engagement

  • Friedensfest
  • Diskussion
  • Lesung
  • Vortrag
19.10.20 Mo
10:00 Uhr
bis
21.10.20 Mi
22:00 Uhr

+++ ABSAGE DER AUGSBURGER GESPRÄCHE ZU LITERATUR UND ENGAGEMENT +++

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen haben sich die Veranstalter*innen entschieden, die öffentlichen Veranstaltungen der Reihe abzusagen, insbesondere da viele Beteiligte eine weite Anreise haben. Die internen Gespräche zwischen Künstler*innen und Studierenden werden online stattfinden. Außerdem ist die Veröffentlichung eines Essaybandes zum Thema Literatur und Engagement geplant.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die seit dem Jahr 2018 etablierte Reihe Augsburger Gespräche zu Literatur und Engagement hat es sich zum Ziel gesetzt, Autor*innen, Kulturschaffende, Studierende und Wissenschaftler*innen an einen Tisch zu bringen, um über aktuelle gesellschaftlich relevante Themen und ihre Bedeutsamkeit in den Künsten zu diskutieren.

Zentraler Gegenstand der diesjährigen Diskussionen, Lesungen und Performances wird das Thema Ritual sein. Gerade die ausdifferenzierte, transnationale Gesellschaft scheint das Ritual als Möglichkeit eines kollektiven wie individuellen Sinnstiftungsprozesses wieder zu entdecken. Dabei sind Rituale offenbar ein wichtiges Element des Zusammenlebens und zeichnen sich durch immer wiederkehrende Abläufe aus. Können auch Texte die Funktion von Ritualspeichern übernehmen? Welchen Anteil haben sie dann an den Erinnerungskulturen und schließlich, kann vielleicht auch der Akt des Schreibens als eine Form des Rituals verstanden werden? Wo sind die Grenzen zwischen Kult und Ritual zu ziehen und welche Rolle spielen die Künste, die Literatur und das Theater bei der Inszenierung, Reflexion und Speicherung von Ritualen? Und schließlich: Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Krisensituation wäre auch die Frage zu stellen, welche neuen Rituale bilden sich aus, wie verändern sich bereits bestehende Rituale und welche Auswirkungen hat dies auf die Gesellschaft?

Programm:

Montag, 19.10.2020: Lese- und Kunstnacht im Kleinen Goldenen Saal

Dienstag, 20.10.2020: Podiumsdiskussion: Literatur und Engagement - Die Rolle von Ritualen im Sensemble Theater

Mittwoch, 21.10.2020: Öffentliches Werkstattgespräch im Sensemble Theater

Tickets gibt es unter: www.sensemble.de

Tickets https://www.sensemble.de/spielplan

Mehrere Orte, -